#TBT HeathenRock 2018

Moin Moin Ihr HeathenRocker,

hier ist er nun, der letzte THROWBACK THURSDAY, natürlich geht es heute um den 24.02.2018 – ein schwarzer Tag für alle Fans der Kelly Family, denn das HeathenRock fand am selben Tag statt, wie das Konzert der Kellys in Hamburg. Milliarden von Kelly-Fans begaben sich also zum HeathenRock und man munkelt, dass das alles gar nicht wahr ist.

Egal, denn richtige Stars hatten wir bei uns auch und wir hatten außerdem eine Band, die ganze alleine einen weiteren Anreiseweg hatte, als alle neun anderen Bands des Jahres zusammen. ARMORED DAWN kamen aus dem Luftlinie 10152,37 km entfernte Sao Paulo – ein neuer Rekord für das HeathenRock (alle anderen Bands zusammen hatten etwa 2074,26km). Zugegeben, die Band kannte wohl kaum jemand, aber sie haben abgeliefert – und zwar richtig. Dazu kamen unsere alten Freunde von FEJD wieder, die dieses Mal kein Bandmitglied in den Untiefen des Rieckhofs verloren haben, die Dänen THEORY und die Schwarzmetaller von ISTAPP. Selten war das Line Up so international, doch damit kamen auch immer mehr Probleme.

Apropos Probleme, die gab es nämlich zu Hauf. Wir haben Jahreszeitbedingt natürlich immer mit Krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, dieses Jahr traf es uns aber besonders hart. Da war von einer einfachen Grippe bis hin zum Bandscheibenvorfall so ziemlich alles dabei und dennoch hat unsere tolle Crew das Ding einfach wieder gerockt. Vieles bekommt Ihr als Fans natürlich nicht mit, aber bei diesem #TBT soll auch einmal gesagt werden, dass unsere Crew aus echten Tieren besteht. Wenn sich Leute 15 Stunden mit Bandscheibenvorfall durch den Rieckhof schleppen oder wenn sich jemand mit 40° Fieber und Grippe im Büro verkriecht, um von dort aus zumindest die Organisation und den Ablauf im Auge zu behalten, dann gebührt diesen Leute einfach nur Respekt!

Wer von euch war dabei? Was sind eure Erinnerungen an das HeathenRock Festival im Rieckhof? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare.

 

Euer Herr HeathenRock

TBT – HeathenRock 2017

Moin Moin Ihr HeathenRocker,

endlich können wir noch einmal über das HeathenRock 2017 reden. Noch heute denkt das ganze Team an dieses Jahr und hat Tränen in den Augen vor Lachen und das nur dank einer Band: FINSTERFORST. Nein, nicht weil die Band so schlecht war, sonder weil sie unheimlich symphytisch und lustig war.

Es begab sich im Backstage, als Alex, der von FINSTERFORST kurzerhand Techno-Alex getauft wurde, mit einer Kamera zwecks Livestream durch die Räumlichkeiten ging, um den Bands ein wenig auf den Zahn zu fühlen.  Nachdem STRYDEGOR die Agrarwirtschaft revolutionieren wollten, indem sie vorschlugen, Pflanzen an der Decke zu pflanzen, damit diese die Schwerkraft beim Wachsen nutzen können, mussten FINSTERFORST an intellektuellem Input nachlegen.
Und wen schickt man aus der Band vor, wenn es intellektuell daher geht? Genau – den Bassisten.
Bassist Tobi, der die Situation sofort erkannt hat und um die Ehre der Band wusste, opferte kurzerhand sich und seinen Pegel, um einen Moment für die Ewigkeit festzuhalten. Dieser ist hier noch einmal als kurzes Video festgehalten.

18052896_1404628182913388_112605005_n

Was lernen wir also daraus? Bassistenwitze wurden von neidischen Gitarristen in Umlauf gebracht, die den wahren Intellekt und die Anmut von Bassisten gar nicht erkennen.

Wer von euch war damals schon dabei? Was sind eure Erinnerungen an das HeathenRock Festival und warum findet Ihr, sind Bassisten einfach richtig knorke? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare.

Euer Herr HeathenRock, Bassist

#TBT HeathenRock 2016

Moin Moin Ihr HeathenRocker,

wie die Zeit vergeht, oder? Das HeathenRock 2016 ist schon wieder drei Jahre her und wir nähern und immer mehr dem 23.02.2019!
Doch nun wollen wir erst einmal über den 20.02.2016 reden.

Was kann man groß  zum Jahr 2016 sagen? Menderes wurde Dschungelkönig, Leonardo DiCaprio bekommt einen Oscar und Bud Spencer stirbt. Und zwischen diesem ganzen Trubel haben wir wohl eine der überraschendsten Bands der HeathenRock Geschichte auf der Bühne.

Die unscheinbare Band KRYPTONITE aus dem Ruhrpott macht an diesem Jahr den Opener und haut alle von den Socken mit ihrem 70er Blues/Rock’n’Roll Gemisch. Diese Jungs haben, wie viele andere Bands zuvor und danach bei uns auf dem Festival, bewiesen, dass auch unbekanntere Bands eine Chance verdient haben!
Außerdem treten die maskentragenden Nordlichter von CTULU auf, die ihren ganzen Hausrat mitgebracht haben. Wusstet Ihr eigentlich, dass die Band selbst noch rasch zwei Fans abkommandiert hat, denen wir kurzzeitig Backstagezugang gewährt haben, damit diese beim transportieren des Bühnenequipments helfen, weil es anders aufgrund der Masse kaum möglich gewesen wäre? Tja, so kann es auch mal gehen. Plötzlich stand der Backstage komplett voll mit Podesten, speziellen Mikrophonständern und, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, Plastikpalmen und ein Helge Schneider Aufsteller. Bei den Mikroständern bin ich mir jetzt aber nicht ganz sicher.

Wer von euch war damals schon dabei? Was sind eure Erinnerungen an das HeathenRock Festival im Rieckhof? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare.

 

Euer Herr HeathenRock

#TBT – HeathenRock 2015

Moin Moin ihr HeathenRocker,

wisst ihr was man macht, wenn die eigene Lieblingsband so gut wie nie Auftritt und man sie unbedingt einmal live sehen möchte? Also unser Veranstalter Tobi stellte sich damals dieselbe Frage. „Wie schaffe ich es denn die Rock’n’Roller um Dimmu Borgir Frontmann Shagrath endlich mal live zu sehen? Und wie könnten die auf meinem Festival spielen?“

Die Antwort ist ganz einfach. Man veranstaltet einfach eine Europa-Tour für diese Band. Klingt Irre? Ist es auch. Aber Tobi hat das damals einfach gemacht. Zack, Fertig, CHROME DIVISION! So einfach kann es gehen. Den Auftakt der Tour bildete dann auch tatsächlich der, mittlerweile legendäre, Auftritt auf dem HeathenRock Festival 2015. Legendär war der Auftritt nicht nur, weil er einfach sagenhaft grandios war, nein, dies war er auch, weil sich irgendein Intelligenzallergiker dazu entschlossen hat, alles daran zu setzen, so viel Bier wie möglich in die Bühnenelektrik zu kippen. Ein kurzer Stromausfall auf der Bühne war die Folge.
Genau zu dieser Zeit hatten WALDGEFLÜSTER gerade ihr Meet&Greet, die das Spektakel daher leider nicht erfolgen konnten. Daher wurden diesen von dem zwischen M&G-Stand und Bühne umherlaufenden Alex quasi ein Bild mit Worten gemalt. Hätten wir damals schon Instagram gehabt, wäre das deutlich einfacher geworden.

Auch in diesem Jahr gab es allerdings auch Bandtechnisch Probleme, denn dem Aufmerksamen HeathenRocker wird auffallen, dass WOLFCHANT zwar auf dem Flyer stehen, aber gar nicht auf der Bühne standen. Spontan für diese sind die großartigen SUIDAKRA aufgetreten, die auch bei der zehnten Ausgabe wieder mit von der Partie sein werden.

Wer von euch war damals schon dabei? Was sind eure Erinnerungen an das HeathenRock Festival im Rieckhof? Lasst es uns wissen und schreibt es in die Kommentare.

Euer

Herr HeathenRock